Hubertuszug Immer Treu:

 

Am 10.10.1956 wurde in der Gaststätte Schlensog in Norf an der Schulstrasse der Hubertuszug „ Immer Treu „ von 11 Freunden die allesamt im ehemaligen VAW-Rheinwerk beschäftigt waren gegründet. Die meisten Mitglieder hatten als Neubürger in dem neugeschaffen Ortsteil: Derikum ein neues Zuhause gefunden.

Waren doch viele, nach dem ersten Zechensterben im Ruhrgebiet glücklich, bei der VAW einen neuen Arbeitsplatz gefunden zu haben.

Zuerst sind sie ganz alleine in die neue Heimat gezogen um erst einmal sich in der neuen ungewohnten Umgebung die sich merklich vom Ruhrgebiet der frühen 60.ger unterschied zurecht  zu finden.

Es war schon sehr schwer, fehlten doch die Freunde, Nachbarn, Kumpels vor allen Dingen die Familie.

Gab es doch hier am Niederrhein an der Grenze zum Mittelrhein gelegen wenig rauchende Schlote bzw. Zechenhäuser die durch Ruß geschwärzt waren.

Geprägt durch den gewachsenen Zusammenhalt und dem allein sein sich in der Fremde  zurecht zu finden, entschloss man sich im Ortsteil  Derikum welches schon damals zu Norf gehörte, einen Schützenverein zu Gründen.

Gab es doch starkes Misstrauen durch argwöhnische alteingesessene  Norfer Bürger die die  Neubürger jenseits der Bahn auch die die da aus der „Marmeladensiedlung“, nannte.

Aber die Neubürger die überwiegend aus dem Ruhrgebiet (bis auf wenige ausnahmen z.B. Delrath) kamen, wollten dazugehören. Sie wollten aktiv ihre Freizeit in der St.Andreas Bruderschaft mit gestallten.  Doch man fragte sich in welcher Uniform wolle man teilnehmen. Nach intensiver Diskussion, hatte ein Mitglied den Vorschlag gemacht sich doch die Uniform der Schillschen Offiziere zuzulegen. Doch Mehrheitlich entschied man sich für die Uniform der St.Hubertusschützen.

Nach reichlich Alt bzw. Exportbier wurde somit der St.Hubertuszug „Immer Treu“ gegründet.

Erstmals ist man dann auf dem Schützenfest 1965 aufmarschiert.

Da es zur damaligen Zeit nicht möglich gewesen ist, als einzelner Zug in der Bruderschaft aktiv teilzunehmen hat man sich auf Fürsprache vom damaligen Oberst Hermann Hohman entschlossen sich bei den Norfer Grenadieren anzuschließen.

Hier hat man sofort den neuen Zug freundschaftlich aufgenommen und mit Rat und Tat unterstützt.

Seit dieser Zeit pflegt man eine besondere Freundschaft zu den Norfer Grenadieren.

Unvergessen sind die damaligen Freunde Hans Becker (passives Mitglied) Heinz Wolf, Herman Josef Buschhüter und natürlich Wilhelm Graf von Pfeil (passives Mitglied) Johann Ingermann und Hermann Krieger.

*Am 19.12.1969 wurde dann das St.Hubertus-Corps Norf in der Gaststätte „ Am Goldberg „gegründet.

Versammlungsleiter war Oberst Hermann Hohman der durch die Versammlung führte.

Zur Gründungsversammlung haben sich zwischenzeitlich weitere Züge dem neuen St.Hubertus-Corps Norf angeschlossen.

Nun waren bereits  folgende Züge dazugehörig.

1.     „Immer Treu“    Zugführer Hans Tax

2.     „Unter Uns“      Zugführer H.Ring

3.     „Rote Rose“      Zugführer Klaus Bauer

4.     „Diana“             Zugführer H.Lützenkirchen

Auch hier wurden die Mitglieder von Immer Treu in wichtige Ämter gewählt.

1.ter Vorsitzender          Udo Gewitsch

Hauptmann                   Hans Tax

Im weiteren Verlauf des Abends erhob Oberst Herman Hohmann mit dem Wunsch das Corps möge möglichst viel Statuten ausarbeiten. Dem wurde entsprochen und zugleich beschlossen.

Nach weiteren anregenden Diskussionen erbat Oberst Herman Hohmann nochmals das Wort.

Gedankenvoll blickte er dabei auf Corpsführer Hans Tax,

dann sprach er folgende Worte: Hauptmann Hans Tax in meiner Eigenschaft als noch amtierender Oberst, befördere ich Sie hiermit zum Major.

donnernder Applaus  war die Zustimmung der 33 anwesenden Hubertusschützen. Hans Tax bedankte sich und sagte, Im Namen aller Anwesenden und sagte zu ihm sie haben unser vollstes Vertrauen und seinen sie gewiß, die St.Hubertusschützen werden immer hinter ihnen stehen.

Die abschließenden Worte waren, möge dem St.Hubertus-Corps ein guter Stern für alle Zeiten Leuchten.

(* Original Zitate aus dem Protokoll der Gründungsversammlung des St-Hubertus-Corps vom 19.12.1969)

bis 1972 war Hans Tax Major des St.Hubertus-Corps Norf , er zog dann aus beruflichen Gründen nach Mönchengladbach.

bis 1975 war Udo Gewitsch 1.Vorsitzender des St.Hubertus-Corps Norf

bis 1976 war dann Gregor Chyzyj Hauptmann des St.Hubertus-Corps Norf.

Ab 1993 wurde Frank Grabow der mittlerweile seit 10 Jahren dem Zug angehört zum Oberleutnant gewählt. Diesen Posten hat er stets couragiert und bei viel Einsatz mit 2 Jähriger Unterbrechung bis 2013 Hervorragend ausgeübt.